Heike Wanner

Autorin

 

Meine Pinnwand

 

  • Interview mit Annette Schwindt
    Interview mit Annette Schwindt
  • Experteninterviews
    Experteninterviews
  • Interview mit Sven Glöckner
    Interview mit Sven Glöckner
  • Mein Herzensprojekt
    Mein Herzensprojekt
  • Hinweise zu signierten Büchern
    Hinweise zu signierten Büchern
  • Weihnachtliche Kartoffelpuffer
    Weihnachtliche Kartoffelpuffer
  • Interviews mit Bloggern
    Interviews mit Bloggern
  • Monika Schulte
    Monika Schulte
  • Lieblingsbuchläden
    Lieblingsbuchläden

(Fotos mit freundlicher Genehmigung von Annette Schwindt, Monika Schulte, Sven Glöckner und Pixabay)

 

Die Geschichten hinter den Bildern


Zurück zur Übersicht

23.11.2017

"Was gibt es Schöneres, als ein Buch auszupacken und seine Nase darin zu versenken?"

Monika Schulte ist die erste Buchbloggerin, mit der ich ein Interview führe. Und sie soll nicht die letzte sein - ich werde diese Reihe fortsetzen. Monika aber musste einfach die erste sein. Nicht nur, weil wir privat einige Gemeinsamkeiten haben. Nein, sie war auch die erste Leserin, bei der ich zu Gast auf einer Wohnzimmerlesung sein durfte. Damals habe ich ihren Punschkuchen kennengelernt, der es inzwischen sogar in eines meiner Bücher geschafft hat ....

Kurzer Steckbrief

Name meines Blogs / Link: „Lesezeit“: monikaschulte.blogspot.de

Ich blogge seit: 01.03.14

Am liebsten über (Genre): Gegenwartsliteratur, Liebesromane, aber auch Historisches

Ich blogge über Bücher, weil: … es mir Freude bereitet, wenn ich andere Menschen für „meine“ Bücher begeistern kann.

Meine Zielgruppe: Alle Buchliebhaber, die - wie ich - eher die leisen Geschichten mögen.

Mittlerweile habe ich rezensiert (Anzahl Bücher): Unzählige. Ich habe schon rezensiert, als ich noch keinen Blog hatte, habe die Bücher und Rezensionen aber nie gezählt.

Anzahl Romane, die ich pro Monat lese: Zwischen 5 und 10.

Wo und wann lese ich am liebsten: Im Herbst und Winter abends im Bett, im Sommer auf der Terrasse.

Außerdem bin ich noch in folgenden sozialen Netzwerken aktiv: Facebook


Wie bist du zum Buch-Bloggen gekommen?

Eigentlich wollte ich nie bloggen, doch ein Verlag hat den Wunsch geäußert und dann habe ich es einfach mal ausprobiert. Heute denke ich, der Versuch hat sich gelohnt.

Wieviel Zeit nimmt der Blog in Anspruch (vom Lesen mal abgesehen)?

Pro Buch circa 1 bis 2 Stunden. Manchmal lasse ich eine Rezi auch erst im Entwurf stehen, lese später nochmal drüber, korrigiere, ändere, ergänze, bevor ich die Rezi veröffentliche.

Welche Kriterien setzt du an für deine Bewertung? Musst du in „Stimmung“ sein, um eine Rezension zu verfassen?

Am liebsten schreibe ich eine Rezi sofort, nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe. Dann sind die Eindrücke noch ganz frisch und wollen auch getippt werden. Das geht natürlich nicht immer, aber ich versuche es so zeitnah wie möglich. Ich schreibe immer aus dem Bauch heraus, ohne irgendwelche Punkte abzuhaken.

Musstest du dich schon mal zwingen, ein Buch zu Ende zu lesen, oder hörst du in so einem Fall vorher auf?

Ich lese ein Buch, um mich zu entspannen, mich in andere Städte, Länder und Zeiten entführen zu lassen. Wenn mir eine Geschichte überhaupt nicht zusagt, dann höre ich auf, spätestens nach 50 Seiten.

Hast du es schon mal erlebt, dass ein hoch gelobtes Buch dir überhaupt nicht gefallen hat?

Von hoch gelobten Büchern lasse ich, ehrlich gesagt, meistens die Finger, es sei denn, Freunde haben es empfohlen. Ich entscheide nach Bauchgefühl und meistens liege ich da richtig.

Hand aufs Herz: schaust du nach, wie die Geschichte ausgeht? Liest du das Ende vorneweg?

Das habe ich tatsächlich in meiner Jugend gemacht, aber heute nicht mehr – ganz ehrlich!

Nochmal Hand aufs Herz: lieber Print oder lieber digital?

Lieber Print, doch aus Platzgründen inzwischen immer mehr digital. Was gibt es Schöneres, als ein Buch auszupacken und seine Nase darin zu versenken? Ich gebe es zu, für mein Leben gern rieche ich ein Buch! Lach! Im Urlaub lese ich inzwischen nur noch digital. So kann ich mehr T-Shirts einpacken!

Wie beurteilst du das Verhältnis zwischen Verlag, Autor und Blogger? Da hat sich ja in den letzten Jahren einiges getan …

Ich behaupte mal, ich habe zu allen ein richtig gutes Verhältnis. Ich habe da aber auch schon anderes gehört. Das Verhältnis zwischen Autoren und mir selbst würde ich als super bezeichnen. Auch Dank meiner Wohnzimmerlesungen habe ich schon viele Autorinnen und Autoren persönlich kennenlernen dürfen. Dank sozialer Netzwerke fand in Berlin tatsächlich mal ein von mir liebevoll bezeichnetes „Monika-Schulte-Berlin-Spezial-Treffen“ statt. In ähnlicher Form wird es das nächstes Jahr in München geben.
Fast täglich erreichen mich Mails mit Buchvorschlägen, aber ich bestelle wirklich nur die Bücher, die ich auch tatsächlich lesen mag.

Gibt es noch etwas, das du loswerden möchtest? Hier und jetzt hast du Gelegenheit dazu:

Ich finde es wahnsinnig spannend, dass ich bei deinen Interviews die Erste sein durfte! Herzlichen Dank dafür! Auch Danke, dass mein Punschkuchenrezept Platz in deinem Weihnachtsroman gefunden hat. Ein Drittes Mal Danke dafür, dass du auch schon Gast in Hagen bei meiner Wohnzimmerlesung gewesen bist! Das müssen wir unbedingt irgendwann wiederholen!

Das machen wir, liebe Monika! Hagen liegt ja für mich als alte Dortmunderin nicht sooo aus der Welt ...



Zurück zur Übersicht